Aktuelles/ Konzerttermine



Vorhang auf! Workshop für Gesang und Bühnenpräsenz

14.-15.03.2020, Folkwang Musikschule Essen

Dieser Workshop richtet sich an gesangsbegeisterte Laien und Amateure, die zum ersten Mal solo auf der Bühne stehen oder ihre Bühnenpräsenz ausbauen möchten. Voraussetzungen für die Teilnahme sind zwei bis drei gut vorbereitete Stücke, das Genre ist frei wählbar. Wichtig sind Freude und Interesse am Inszenieren und Darstellen. Zum Abschluss findet ein kleines Konzert statt, bei dem die Ergebnisse des Workshops präsentiert werden. Der Workshop wird durchgeführt von Nora Mosch (Sängerin) und Ainoa Padrón (Pianistin). Der Kurs ist nicht ermäßigbar.

 

Bitte melden Sie sich hier an

 


Kurt Weill- Nicht wahr?

07. Juni 2020, 15.30 Uhr, VHS Essen- Großer Saal

Anna zieht von ihrem kleinen Heimatdorf in Louisiana in die Welt hinaus. Sie bereist sieben amerikanische Städte um dort Geld für Ihre Familie zu verdienen. Auf Ihrer Reise sieht sie sich mit ganz neuen Facetten ihrer Persönlichkeit konfrontiert. "Die sieben Todsünden", eine Satire von Kurt Weill, beschreibt die Erlebnisse von Anna, die von äußeren Ereignissen geprägt ihre Tugendhaftigkeit nach und nach verliert. Hören Sie außerdem deutsche und französische Lieder und Chansons von Kurt Weill. Ein Konzertnachmittag mit Kathrin Keune (Mezzosopran), Nora Mosch (Sopran), Ainoa Padrón (Klavier) und Martin Lenze (Lichtdesign).

 

 

12 EUR, Abendkasse (ermäßigt 8€ Schüler/Studenten)

 

 


tba

29. November 2020, 15.30 Uhr, VHS Essen- Großer Saal


Sound of Essen

Herbst 2021 tba

 

Nora Mosch (Gesang), Ainoa Padron (Klavier) und Nils Mosch (Sounddesign) erschaffen ein aufregendes Klangbild der Stadt Essen. Nils Mosch präsentiert Geräusche unserer Stadt - wie klingt der belebte Essener Süden um 04:00 Uhr morgens, wie klingt es zur gleichen Zeit am Kettwiger Stausee, wenn die Sonne langsam aufgeht, was versteckt sich im Borbecker Mühlenbach und warum klingen auch Baustellengeräusche am Uniklinikum nach Musik? Nora Mosch und Ainoa Padron fangen diese Klänge musikalisch ein, so dass eine atmosphärische Klanglandschaft aus Geräuschen und Musik entsteht - Essen mal ganz anders erlebt...
Mit Martin Lenze- Lichtdesign

Schöner Schein?

11. November 2018, 15.30 Uhr, Großer Saal der VHS Essen

mit Nora Mosch (Sopran), Jörg Becker (Bariton), Ainoa Padrón (Klavier)

Im beschaulichen Heideweg in einem kleinen Ort irgendwo auf der Welt,
fiebert die Nachbarschaft dem jährlichen Ball bei Familie
Meisenbruch-Mummer entgegen. Man sieht dem feudalen Fest im Anwesen ganz
am Ende der kleinen Stichstraße mit gemischten Gefühlen entgegen, endet
diese Ball doch meist in einer kleinen Katastrophe.
Intrigen, kleine verbotene Liebschaften im Separee und feurige
Nachbarschaftsstreitigkeiten finden auf dem Anwesen der Familie
Meisenbruch-Mummer ihren Höhepunkt.

Verfolgen Sie, wie sich die illustre Nachbarschaft des Heideweg sich auf
den großen Ball vorbereitet und hören Sie beschwingte, unvergessliche
und humorvolle Arien, Lieder und Duette aus Oper, Operette und Musical.

 

One Life

Hier eines meiner persönlichen Highlights des letzten Jahres- der Kurzfilm/das Musikvideo meines guten Freundes und Musikerkollegen Matthew Wood.

 

Tatsächlich durfte ich bei dieser Produktion mitspielen und singen.

 

Es ist ein Projekt, das uns allen aufgrund der politischen Aussage sehr am Herzen liegt.

 

 


„One Life" von Matthew Wood wagt die düstere Zukunftsvision
einer Gesellschaft, in der Rechtspopulisten an die Macht gelangt sind. Eine Liebesheirat zwischen zwei Frauen -zu dieser Zeit verboten- muss im Geheimen stattfinden. Die Hochzeitsfeier wird von der Regierung,  gestürmt- mit fatalen Folgen für alle Gäste. Für Matthew Wood mündet das Fest in eine rasanten Flucht, die ihn die grausamen Abgründe dieser totalitär geführten Gesellschaft erleben lässt.

 

 
 

 

Das politisch brisante Musikvideo wurde mit einem fast 70 Personen starkem Team an
Schauplätzen in ganz NRW gedreht; unter den mehr als 30 DarstellerInnen finden sich
die bekannten Gesichter von Henning Baum („Der letzte Bulle“) und Cordula Stratmann
(„Schillerstraße“) neben Nachwuchs aus Musik und Theater wie Emma Heartbeat (aka Nora Mosch) und
Sandra Pangl.
Ermöglicht wurde das Video durch die enge Zusammenarbeit mit der in NRW ansässige
Produktionsfirma lostgarden unter der kreativen Leitung der Regisseurin Laura N.
Junghanns, dem Kameramann Ian Siepmann Baum und dem Schauspieler Michael Knöfler.